Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Abfall ABC Abfall App Aktuelles Müllkalender Über uns Kontakt
Landkreis WaldshutAbfallwirtschaft
Landkreis
Waldshut
14.05.2024

Kreistag stimmt für kommunale Bioabfall-Verwertung durch RETERRA

Braune Biotonne mit Inhalt auf grüner Wiese

Auch in Zukunft werden Bioabfälle aus dem Landkreis Waldshut von der RETERRA GmbH verwertet. Das Unternehmen erhält den Zuschlag ab 2027 für zwanzig Jahre. Das hat der Kreistag am 08.05.2024 beschlossen. Damit konnte sich das wirtschaftlichste Angebot durchsetzen.

Hintergrund der Vergabe waren Beschlüsse der Kreistage Lörrach und Waldshut aus dem Juli 2023, Bioabfälle künftig gemeinsam zu verwerten. Auf dieser Basis hatten die beiden Landkreise im Herbst 2023, im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung, gemeinsam die Suche nach einer möglichst regionalen und dennoch wirtschaftlichen Verwertung der Bioabfälle gestartet. Das entsprechende Ausschreibungsverfahren sah hierfür zwei Möglichkeiten vor:
  • Bau und Betrieb einer neuen Bioabfallvergärungsanlage auf dem Lachengraben im Landkreis Waldshut
  • Die Verwertung der Abfälle durch bestehende Anlagen und Unternehmen
Dieses offene Verfahren ermöglichte es, verschiedene Angebote miteinander vergleichen und das wirtschaftlichste wählen zu können. Im Ergebnis war das Angebot der Bietergemeinschaft RETERRA Freiburg GmbH & RETERRA Hegau Bodensee GmbH wirtschaftlicher als der Bau und Betrieb einer eigenen Anlage auf dem Lachengraben.

„Aufgrund der hervorragenden Kooperation der Landkreise Lörrach und Waldshut können wir den Zuschlag für die Verwertung der Bioabfälle beider Kreise auf ein wirtschaftliches Angebot erteilen. Inhalt und Verfahren der gewählten Ausschreibung haben sich für unsere Bürgerinnen und Bürger also ausgezahlt, auch wenn wir uns natürlich erhofft hatten, eine Neuanlage in der Mitte unserer beiden Landkreise zu bekommen, die eine noch stärker regionale Verwertung ermöglicht hätte“, sagt Landrat Dr. Martin Kistler.

Der Kreistag Lörrach wird über die Verwertung der Bioabfälle aus seinem Landkreis einen eigenen Beschluss fassen.