Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Abfall ABC Aktuelles Termine Über uns Kontakt
Landkreis WaldshutAbfallwirtschaft
Landkreis
Waldshut

Altholz

Allgemeine Informationen

Einzelstücke sollten möglichst nicht mehr als 50 kg wiegen und nicht breiter als 1,50 m sein. Eventuell vorhandene Glas- oder Spiegeleinsätze bitte vorher entfernen und separat entsorgen. Kleine Metallteile wie Schlösser oder Scharniere müssen nicht entfernt werden. (Nägel bitte umbiegen, da Verletzungsgefahr!)

Für die Abholung von Altholz gemäß untenstehender Definition (Was gehört zum Altholz?) muss eine Abrufkarte verwendet werden. Jeder Haushalt erhält zu Beginn eines Jahres mit dem Müllkalender zwei Abrufkarten. Sie finden diese dort auf der letzten Seite. Pro Jahr können je Abrufkarte 2 m³ Altholz entsorgt werden (bei 2 Abrufkarten entsprechend 4 m³).

Der Abholtermin wird Ihnen schriftlich mitgeteilt. Die Abholung erfolgt in der Regel innerhalb von 4 Wochen.

ALTERNATIV kann dieses Altholz (bis zu 2 m³) kostenlos und ohne Abrufkarte auf den Recyclinghöfen des Landkreises angeliefert werden.

Alles, was per Definition NICHT zum Altholz gehört, muss kostenpflichtig entsorgt werden.

Kontakt und Expressabholung für ganz Eilige

Was gehört zum Altholz?

Was gehört NICHT zum Altholz?

Holzabfälle von Gewerbebetrieben und aus Haushaltungen (sogenanntes A IV-Holz)
Diese Hölzer können nur kostenpflichtig abgegeben werden bei

+
FAQ Altholz

+
Wieso ist die Entsorgung von Holz aus dem Außenbereich oder vom Bau kostenpflichtig?

Je nach Herkunft kann dieses verarbeitete Holz erhebliche Mengen an gesundheits- und umweltschädlichen Stoffen enthalten (z. B. Imprägnierung). Für diese Althölzer ist daher eine besondere Aufbereitung und Entsorgung notwendig. Dies verursacht deutlich höhere Kosten, die nicht in der Jahresgrundgebühr enthalten sind.

+
Wieviel sind 2 m³ Altholz?

Beispielbilder für 2 m² finden Sie in der Rubrik Sperrmüll.

+
Ich habe meine Abrufkarte für Altholz/Sperrmüll verlegt. Was kann ich tun?

Wollen Sie Altholz selbst auf den Recyclinghof bringen, brauchen Sie die Abrufkarte, die jedem Müllkalender beiliegt, NICHT! (Achtung: Diese Regelung gilt NICHT für Sperrmüll). Wenn Sie Altholz bei sich zuhause abholen lassen und dies schriftlich beantragen möchten, dann benötigen Sie eine Abrufkarte. In diesem Fall können Sie bei Ihrer Gemeinde einen neuen Müllkalender erhalten und die Karten dann entnehmen. Bei mehr als 2 m³ Altholz werden beide Karten benötigt. Wenn Sie Ihr Altholz abholen lassen und die Anmeldung online-vornehmen, wird eine Abrufkarte nicht zwingend benötigt. Die Online-Anmeldung wird dann wie eine Abrufkarte behandelt und im System bei Ihrem Gebührenkonto hinterlegt. Gleiches gilt, wenn Sie die Anmeldung für eine Abholung von Altholz telefonisch vornehmen. Auch hier wird keine Abrufkarte benötigt und Ihre Anmeldung wird im System hinterlegt.
Achtung: Diese Regelung gilt generell NICHT für A IV-Altholz

+
Ich muss als Privathaushalt ein ganzes Haus ausräumen und habe wesentlich mehr als 4 m³ Altholz. Wo und wie kann ich das entsorgen?

In diesem Fall haben Sie folgende Möglichkeiten:
1. Sie transportieren Ihr Altholz selbst zur Deponie Lachengraben in Wehr. Hier kann Altholz auch in größeren Mengen als 4 m³ kostenpflichtig abgegeben werden. Die Gebühren hierfür finden Sie unter Gebührenpflichtige Entsorgungsmöglichkeiten.
2. Besteht keine Möglichkeit, die große Menge selbst zu transportieren, beauftragen Sie am besten einen gewerblichen Abfallentsorger (kostenpflichtig) mit dieser Aufgabe. Gewerbliche Abfallentsorger finden Sie z. B. in den Gelben Seiten.

+
Wie schnell geht eine Abholung von Altholz, nachdem ich sie beantragt habe?

Die Abholung erfolgt in der Regel innerhalb von 4 Wochen.

+
Wie erfahre ich den Abholtermin, damit ich das Altholz rechtzeitig bereitstelle?

Sie werden ca. 1 Woche vorher schriftlich von der Entsorgungsfirma benachrichtigt.

+
Die Zeitspanne von 4 Wochen für eine Abholung ist zu lange – ich brauche den Termin eher! Welche Möglichkeiten gibt es?

Für ganz Eilige gibt es die Möglichkeit der Expressabholung gegen eine Gebühr von 110 €. Bestellen Sie diesen Service bitte unter der Telefonnummer 07751/86-5432 beim Kundendienst oder unter abfallwirtschaft@landkreis-waldshut.de

+
Ich kann den mir genannten Abholtermin leider nicht einhalten.

Verständigen Sie bitte umgehend den Eigenbetrieb Abfallwirtschaft unter der Telefonnummer 07751/86-5432 oder per Mail unter abfallwirtschaft@landkreis-waldshut.de

+
Warum muss bei der Abholung das Altholz vom Sperrmüll getrennt im Hof/auf dem Gehweg bereitgestellt werden?

Da Altholz und Sperrmüll getrennt verwertet werden, kommen auch zwei separate Entsorgungsfahrzeuge. Während Sperrmüll generell thermisch verwertet (verbrannt) wird, wird aus Altholz z. B. eine neue Spanplatte.

Annahmestellen